Übergang Kindergarten – Schule


KONZEPT


Im Frühjahr jeden Jahres wird mit den Vierjährigen in den Kindergärten das Delfin-Spiel zur Sprachstanderhebung durch unsere Sozialpädagogin durchgeführt. Kinder mit Sprachschwierigkeiten werden danach gezielt in den Kindergärten gefördert. (Vorgesehenen Änderung des Kinderbildungsgesetzes ab dem 1.8. möglich, so dass Delfin 4 möglicherweise abgeschafft wird.)

Nach den Sommerferien haben die zukünftigen Erstklässler die Möglichkeit die Schule „innen und außen“ durch den Tag der offenen Tür kennenzulernen. Die Kinder kommen mit ihren Eltern in die Schule, um im Unterricht zu hospitieren, die Schule und die Umgebung kennen lernen zu können. Für Fragen stehen an diesem Tag die Schulleitung, die Sonderpädagogin, die Sozialpädagogin, die Sozialarbeiterin und die Lehrer-innen zur Verfügung.
Im Oktober/ November des Jahres vor der Einschulung findet die Schulanmeldung statt. Im Rahmen der Anmeldung wird die Einverständniserklärung der Eltern eingeholt zum detaillierten Austausch von Daten zwischen Schule und Kindergarten.
Im Januar werden gemeinsam mit den fünf umliegenden Kindergärten die Termine „Besuch von der Schule“ für Februar vereinbart. Es folgen daraufhin die Hospitationen in den Kindergärten. Zunächst findet ein Austausch über die Schulanfänger mit den Erzieher-innen statt. Anschließend gehen wir in die Gruppen und schauen uns die unterschiedlichen Kompetenzbereiche der Kinder erneut an. Ebenso geht es uns darum, dass die Schulanfänger weitere Bezüge zur Schule in ihrer gewohnten Umgebung sammeln. Sie sollen im Umgang mit Schule sicherer und vertrauter werden. Durch die Beobachtungen der Erzieher-innen und unsere erhalten wir weitere Informationen über die Kinder, die für einen optimalen Schulstart von großer Bedeutung sind. Umso früher wir Information erhalten, desto früher können wir intervenieren und den Prozess optimieren.
Kurz vor den Osterferien findet der erste Schnuppervormittag in der Schule statt. Wir laden die fünf umliegenden Kindergärten, ebenso aber auch die Schulneulinge, die von anderen Kindergärten kommen, ein. Wir möchten, dass die Kinder die Scheu verlieren und mehr Sicherheit in Bezug Schule gewinnen. Sie sollen das Gebäude kennenlernen, erste Eindrücke vom Unterricht sammeln und alte Freunde wieder treffen. Ebenso findet vor den Osterferien der erste Elternabend statt. Hierbei werden alle Fragestellungen rund um den Schulstart geklärt. Die Klasseneinteilung kann ggf. bekannt gegeben werden.
Nach den Osterferien findet die Einschulungskonferenz statt, bei denen die zukünftigen Klassenlehrer-innen (wenn bekannt), die Schulleitung, die Erzieher-innen, die Sonderpädagogin, die Sozialarbeiterin und die Sozialpädagogin teilnehmen.
Vor den Sommerferien kommen die Schulanfänger erneut in die Schule und besuchen uns wieder zu einem Schnuppervormittag. Weiterhin sollen sie mehr Sicherheit gewinnen und zunehmend ihre Angst verlieren. Durch den aktiven Einbezug der Schulanfänger sammeln sie die ersten Erfahrungen zum Unterricht, zur Pause und zur Orientierung im Schulgebäude. Zu vielen Veranstaltungen (z.B. Schulfest, Aufführungen etc.) werden die Schulanfänger herzlichst eingeladen. Wir wollen sie damit zeitnah in die Schule holen, gemeinsam mit ihren Eltern die Schule entdecken und erkunden lassen. Vor den Sommerferien erhält jedes Kind per Post einen Brief, der alle wichtigen Informationen für die Eltern und Materialien für die zukünftigen Erstklässler enthält.

Uns ist es wichtig, dass die Schulanfänger einen sanften und guten Übergang erfahren!

Willkommen an der